konzept der lerninsel

Die Lerninsel ist ein Lernort für Schüler und Schülerinnen mit speziellen Bedürfnissen im Lernprozess, die nicht gut im Klassenverband ermöglicht werden können. Da der Kindergarten zur Schulpflicht gehört, sind es auch diese Schulkinder, welche, wie die Schülerinnen und Schüler der 1-6.Klasse, in der Lerninsel speziell gefördert oder betreut werden können.


Der Aufenthalt in der Lerninsel kann nur wenige Stunden oder projektartig, regelmässig über mehrere Wochen, aber höchstens drei Monate am Stück, erfolgen. Seit Oktober 20  ist der Lerninselbetrieb für Kinder mit Tickets am Dienstag- und am Donnerstagvormittag im Betrieb. Tickets für die Lerninsel verteilen die Klassenlehrpersonen nach Absprache mit der Stufenheilpädagogin.

Die Gruppengrösse der Lerninsel umfasst 10 bis max. 13 Kinder. Geleitet wird der Lerninselbetrieb von einer SHP und wird von einer oder mehreren Assistenzpersonen unterstützt.

Wöchentlich findet eine Sitzung mit allen Lehrpersonen (SHP und Assistenz) der Lerninsel statt. Zudem wird 30 Minuten vor dem Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsende eine gemeinsame Evaluations-Besprechung und Lehrmittelaufarbeitungssequenz durchgeführt.

 

Tickets zum Besuch der Lerninsel stellt die Lehrperson nach Rücksprache mit der Stufenheilpädagogin aus. Sie müssen ausser im Fall der Kurzzeitintervention bis spätestens am Vorabend im Briefkasten der Lerninsel vorliegen.

Kurzzeitinterventionen können nur nach telefonischer Rücksprache erfolgen und brauchen ebenfalls ein Ticket.